Ungarn, ein Ausflug übers Wochenende

 

Einige wissen es schon, deshalb haben viele gefragt was denn da nu war. Man hat gehört es wär nich alles glatt gelaufen.

Ich finde so kann man dass nich sagen......aber wir haben ja auch endlich mal was früher angefangen uns vorzubereiten.

So gab es einen fertigen Anhänger, ein Wohnmobil und vor allem laufende und fertige Roller!

Is ja auch schon mal was.

 

 

Am Samstag vorher hat Martin von sich gegeben: „Bescheuert für 1 Rollerrennen 2500km zu fahren, das wird ein Höllentrip, aber ich bin froh dabei zu sein.“

Dummkopf.

Martin wird sich künftig genauer überlegen was er so erzählt.

 

Also waren am Donnerstag Nachmittag die Roller ordentlich verzurrt und befestigt,

 

 

am Womo is in der Woche vorher noch eine neue Lichtmaschine eingebaut worden, die Batterie kam auch dazu, also sollte es eine ruhige Fahrt werden......

 

Wurde es erst mal auch, denn wir standen erstma ein wenig in der Gegend rum......ich hab mal ganz cool eben 70 Liter Benzin in den Dieseltank des Womo gefüllt....hab`s zwar noch bemerkt, bevor es losging....aber nun ja....wohin mit der teuren Suppe und wie da raus bekommen ? Erster Anruf beim ADAC: Neee....Abpumpen auf keinen Fall ! zu gefährlich! Ab in ne Werkstatt ?? Von wegen. Die 3 Tonnefuhre an den Astra meinen Bruders gehängt und mal abgeschleppt....ich musste ja schon mal was üben......

 

Vor der Garage ham wir dann den Tank mit Druckluft entleert....ich glaub das war nich ungefährlich.....aber mein Clio ist das erste mal seit einem halben Jahr vollgetankt, der Astra von meinem Bruder auch......und....2 Kanister stehen immer noch da.

 

Wir waren uns einig: Nun kann es nur noch besser werden und bergauf gehen. Ging`s denn auch, rauf nach Österreich !! Nach ca. 9 Stunden Fahrt in der Nacht waren wir denn gegen 10 morgens in Österreich und wollten an der ersten Tanke Vollmachen.

Diesel, natürlich!

Ein wild gestikulierender LKW Fahrer verunsicherte mich denn allerdings doch bei meinem Vorhaben. Er zeigte auf irgendwas vor unserem Wohnmobil auf dem Boden.

Bargeld ???

Wohl eher weniger:

 

 

Das ist Kühlwasser.

 

 

So ne Scheiße. Im gleichen Augenblick befuhr ein Fahrzeug des ÖAMTC die Tanke....der Fahrer reagierte glücklicherweise auf mein Winken....und ging an mir vorbei. Er hatte Hunger und wollte nur was essen. Hat uns denn mal unter die Karre geguckt und gemeint....“Ich schlepp euch zum Deschberger...is n Fiathändler. Ich kann da nix machen“.

Naja....vielleicht ham wir ja Glück....so ne Wasserpumpe is ja schnell ausgebaut....

Der Abschlepptripp war die Hölle, aber ich hab ja zum Glück Abschleppen vorher schon mal geübt. Mit einem Auto vor mir, wo man mehr sieht als einen grauen Heckblock.

 

 

Die Hoffnung der schnellen Weiterfahrt wurde jäh zerschlagen......Pumpe nicht vorrätig...Montag käm die.....wär auch in 8 Stunden eingebaut.

Leute....Ihr glaubt gar nicht wie die Stimmung endgültig im Eimer war. Noch nichma mehr Galgenhumor war zu vernehmen.

Anruf beim ADAC : ....Leihwagen ?? Ja...aber ohne Anhängerkupplung.....Mist. Keine Chance?? Neeeiiiinn.....sagte die eigentlich nette Dame am Telefon. Naja...Rollerrennen erst mal gestorben.....wir haben uns denn schon mal auf ein nettes Wochenende in einer Österreichichen Kleinstadt namens Ried eingestellt.

Ried war denn das Stichwort.

Stoffi. Tumeltsham !

Angerufen.....Ich/Wir hatten bis dahin noch nie ein Wort mit Stoffi gewechselt. Das Telefonat verlief in etwa so:

A: „Hallo, hier is der Armin aus Aachen. Ich hätte gerne jemanden gesprochen der was mit dem rennen in Ungarn zu tun hat“

Stoffi kam ans Telefon: „ Jo....hier is der Stoffi „

A: „Hallo...ich bin der Armin aus Aachen. Darf ich dich Christoph nennen ??“

S: „Passt scho“

A: „Hör mal, wir sind aus Aachen unterwegs zu deinem Rennen am Pannoniaring. Wir wollten mehrere Preise holen, den ersten für die weiteste Anreise, den für den ersten Platz in Klasse 3 und den für den ersten Platz in der Klasse 1. Sieht aber jetzt schlecht aus“

S: „na ja....für die weiteste Anreise gibt’s kein Preis.....aber ein Bier kriegts scho !! 

A: „Naja...wir haben da nur ein Problem.....unser Womo is hin...steht hier in Ried beim Deschberger...und unsere Roller auf dem Hänger....unser Leihwagen hat keine Anhängerkupplung....“

S: „ Koi Probleem…….müssen mir hal a weng umdisponieren…..moch mer scho…..s kommt gleich ma einer hoch und holt schonma die Roller. Des mach mer scho !

A (eigentlich sprachlos): „ Stoffi....des is der Hammer....das wär echt klasse ! „  (jaja....ich kann das mit dem Dialekt nich wiedergeben....)

Leute, ich will mal bemerken.....der gute Mann kennt uns kein bisschen....und denn so was. Denkt einfach mal drüber nach...uns is allen die Spucke weggeblieben.

10 Minuten Später Stand Zini auf dem Hof und hat knapp 3 Minuten später mit den Rollern die Biege gemacht.......

Wir haben ca 40 Minuten später den Leihwagen bekommen....und beladen wie sich das gehört. Erst Werkzeug und Ersatzteile, Helme und Kombis, Auspuffe...und denn noch für jeden eine Unterhose und so was. Zuletzt eben das unwichtige Zeug.

Leute...man muss eben Prioritäten setzen.

Gegen 2 Waren wir denn bei Stoffi und haben alles in den LT geladen und uns 10000 mal bedankt. Und denn gegen 3 ging es bei Regen los.

Nach einem Höllentripp auf Österreichischen Autobahnen sind wir denn abends auf dem Ring  eingetroffen. Stockfinster wars......ich glaub da leben tatsächlich Vampire. Wallachei.....Arsch der Welt....ganz heftig. Und Stoffi mit dem LT hat mächtig Gas gegeben.....wir hatten ernste Probleme mit unserem Leihfocus dran zu bleiben....aber....wir waren nun erleichtert und da.

Ham uns denn im Hotel eingebunkert nachdem Wir noch einige Leute getroffen haben...u.a. Mike und Olli (LRSC Racingteam) und Ande (?) und Ingried.

 

 

Wir haben uns denn im Aqua eingenistet, für 25 pro Nase/Nacht ganz ok wie ich finde:

 

 

Die Dame an der Rezeption hat uns denn aufgrund der Bekleidung doch dazu genötigt die Treppe zu nehmen.

Samstag gings nach einem reichhaltigen Frühstück zur Strecke.

 

 

Absolut entspannter Renntag, viele, sehr viele Tipps vom Stoffi....ellenlang entspannt Zeit zum Einstellen, Reparieren und Testen. Stoffi war sogar so cool den ersten Lauf um 15 Minuten zu verschieben weil einige (wieder mal die Aachener....) das Mittagessen nicht fertig hatten.....der Wirt war einfach überfordert.....

Wie man sehen kann wurde sehr am Fahrstil gefeilt:

 

 

Von Dirk gibt’s nich so viele Bilder, der is so schnell gefahren. Zu schnell manchmal. Glaub Ich.

 

 

Susan verbindet Ihn da gerade. Sehr professionell wie ich finde, die kann das richtig gut !

Nach dem Rennen gabs ein gemeinsames Abendessen mit netten Gesprächen und Diskussionen. Seitdem gibt’s ne Klasse 5. Wir waren nicht unbeteiligt an dieser Entscheidung, glaub ich. Das musste denn begossen werden, der improvisierte Nighter war denn der Hammer, die Bilder sprechen für sich. Sogar Motorradfahrer aus dem anderen Teil der Kneipe kamen rüber.

 

 

Irgendwann tauchte denn ein Pacemaker obenrum nackig auf. Jetzt ein wenig unangenehm....denn mich fragen einige Kollegen auf der Arbeit wieso ich denn für ne Schwulenfete so weit fahren muss....Darkrooms gibt es doch auch viel näher......

 

 

Uli Beer hat nen verdammt coolen Tanzstil !!

 

 

Es gibt Dinge, von denen wissen wir eigentlich nichts mehr. Wollen wir auch eigentlich nicht.

 Kolja wohl.

 

 

Der nächste Tag war denn als Abreisetag vorgesehen...einige waren etwas Ko....versteht heute keiner mehr wieso...is aber auch egal....

 

 

Sonntags abends haben wir Dirk denn in Passau in den Zug gesetzt, weil der Montag schon wieder arbeiten musste. Kolja und Ich haben uns darauf beschränkt anzurufen und bescheid zu geben, dass wir nich kommen....am Montag. In Passau gibbet auch nen netten Antiquitätenladen, der unsere Stimmung noch etwas anhob:

 

 

Abends haben wir denn auf dem Hof der Fiatfirma im Womo gepennt...kurz vor 8 ham die uns denn rausgeworfen um loszulegen. Haben denn den Leihwagen abgegeben...und Stoffi und Zini beim Ausladen geholfen....warn noch essen und sind denn zurück zum Fiathändler. Immer noch nich fertig. Wir aber. So langsam machte sich auch schlechte Laune breit. Gegen 2 sprang der Bus in der Halle an. Den Klang kennt man......aber der weiße Qualm...des war vorher nich da. Erster Gedanke: Kopf gerissen....Wasser im Abgas. Wie sich Später rausstellte war aber der Zahnriemen gesprungen.....und als das gerichtet war, stellte sich heraus dass die Einspritzpumpe irgendwas hat. So eine Scheiße. Alle wurden nervöser und die Stimmung noch mal schlechter. Irgendwann meinte der Heini, mit etwas Minderleistung könnten wir fahren. Nach dem Abdrücken von 722,- Euro sind wir denn auch los. Da war es schon 5.

Ham denn bei Stoffi noch unseren Anhänger abgeholt um loszufahren.

 

 

Bis dahin zeigte sich schon: Mehr als 60 wird mit dem Gespann schwierig. Schöne Scheiße.

Naja....Auf der Bahn gings denn was besser....und irgendwann gegen 3 Uhr morgens (Dienstag) sind wir denn angekommen um denn morgens um halb 8 Arbeiten zu gehen. Naja....2 Tage später war man aus dem Tief raus.

Vielen Dank noch einmal an Susan, Stoffi und Zini. Wir gehen davon aus, dass so was nich jeden Tag passiert....und Ich glaube die wenigsten helfen einem mal eben so und so selbstlos.

 

Greetz,

Armin und das VTRT Team.